DARK TIME

zur englischen Version / to English version
Das Gerät wird in zwei Varianten der LED-Farben gefertigt: rot (linke Abbildung) oder blau/weiß (rechte Abbildung)
(klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung)

Dark Time ist ein 2 x 8-stufiger Analogsequenzer mit CV/Gate, USB und Midi-Interface. Er ist in erster Linie als Ergänzung zum Dark Energy gedacht, kann aber auch mit anderen Geräten kombiniert werden.

Hier eine Übersicht über die Features:

  • 2 Reihen mit je 8 Potentiometern
  • für jeden Step:
    • - 1 Drehregler
    • - 1 LED
    • - Schalter On/Off/Skip
      • On = Trigger wird ausgegeben
      • Off = Trigger wird nicht ausgegeben
      • Skip = Step wird übersprungen
    • - Schalter Stop/Continue/Jump
      • Stop = Sequenz stoppt hier
      • Continue = Sequenz läuft normal weiter
      • Jump/Reset:
        • befindet sich nur einer der 16 Kippschalter in dieser Position hat er Reset-Funktion (d.h. die Sequenz springt auf Step 1)
        • befinden sich zwei oder mehr der Kippschalter in der Position Jump, so wird auf den nächsten Step gesprungen, dessen Kippschalter ebenfalls auf Jump steht 
  • verschiedene Betriebsarten:
    • 1x16 (die beiden Reihen laufen nacheinander ab)
    • 2x8 (beide Reihen laufen parallel)
    • 1-8 Combi (Regler untere Reihe stellen individuelle Gate-Längen der oberen Reihe ein)
  • verschiedene Laufrichtungen
    • vorwärts
    • rückwärts
    • zufällig
  • CV-Skalierung 1V/Oktave (Hinweis: nicht für Geräte mit Hz/V-Skalierung geeignet !)
  • drei Spannungs/Ton-Bereiche umschaltbar: 1V, 2V, 5V (entsprechend 1/2/5 Oktaven)
  • Gate-Spannung 0/+5V (für Geräte mit S-Trigger oder Korg MS-10/MS-20 siehe untenstehende Hinweise)
  • bei Geräten ab Anfang 2012 (ab Seriennummer 120240) kann die Ausgangsspannung für Gate/Clock/Reset/Start-Stop mit einem internen Jumper von +5V auf +12V umgestellt werden (erkennbar an dem Aufdruck V2/2011 oder V3/2012 auf der Interface-Platine). Das folgende Dokument beschreibt die genaue Vorgehensweise: Dark_Time_12V_Gate.pdf.
  • Quantisierung an/aus/Custom (optional vom Kunden selbst definierbare Auswahl an Tönen, in der ersten Version der Firmware noch nicht verfügbar)
    bei ausgeschalteter Quantisierung erfolgt eine Auflösung mit 10 Bit (d.h. 1024 Stufen über den Drehbereich eines Potentiometers, daher ist der Begriff "Quantisierung aus" nicht ganz korrekt, bei eingeschalteter Quantisierung beträgt die Auflösung des Drehbereichs 13/25/61 Stufen bei 1/2/5 Oktaven
  • Transponierung jeder Reihe über Kippschalter, Midi/UBS und/oder ext. CV-In
  • Steuerung wahlweise
    • intern über eingebauten Clock-Oszillator mit Frequenz- und Pulsbreiten-Regler
    • extern über Midi/USB
    • extern (über Analog Clock/Start/Stop)
    • Anwahl eines der 3 Modi über einen Kippschalter mit 3 Positionen
  • analoges Interface für CV/Gate/Clock/Reset/Start-Stop In und Out (3,5 mm Klinkenbuchsen)
  • Midi-Interface (In und Out)
  • USB-Interface
  • optisch angepasst an Dark Energy (gleiche Drehknöpfe, gleiche Höhe und Tiefe, gleiche Holz-Seitenteile etc.)
  • Firmware-Updates über USB vom Benutzer selbst durchzuführen. Gerät muss dazu nicht zum Support eingesendet werden!
  • Stromversorgung über Steckertrafo 12V AC/min. 400mA
  • Stromversorgung über USB ist nicht möglich, da die analogen Schaltungen des Gerätes mit +/-12V arbeiten.

Zusätzliche Hinweise und Spezifikationen:

  • Dark Time kann nicht zur Steuerung von Synthesizern verwendet werden, die mit der Hz/V-Charakteristik für die Tonhöhen-CV arbeiten (es sei denn die CV-Quantisierung wird beim Dark Time nicht genutzt). Nur für Korg MS-10 und MS-20 gibt es eine Lösung, um diese mit 1V/Oktave anzusteuern. Hinweise hierzu finden Sie auf unserer FAQ-Seite: Controlling Synthesizers with Hz/V standard

  • Für Geräte mit S-Trigger (z.B. Moog) oder die Korg-Synthesizer MS-10/MS-20 wird ein spezielles S-Trigger-Kabel für die Verbindung zwischen dem Gate-Ausgang des Dark Time und dem Gate/S-Trigger-Eingang des angesteuerten Gerätes benötigt, näheres hierzu auf unserer FAQ-Seite. Sie finden das Kabel in unserer Preisliste im Abschnitt Zubehör 

  • Abstand zwischen den Knöpfen: ca. 25 mm (Mittelpunkt-Mittelpunkt, d.h. 5 mm mehr als bei A-100-Modulen), Knopfdurchmesser ca. 16 mm

  • Abstand zwischen den Schaltern: ca. 12,5 mm (Mittelpunkt-Mittelpunkt)

  • Abstand zwischen Knöpfen und Schaltern: ca. 20 mm (Mittelpunkt-Mittelpunkt)

  • Metallgehäuse aus 1 mm Stahlblech, schwarz beschichtet mit weißem Druck

  • Holz-Seitenteile, Abmessungen jedes Seitenteils ca. 145 x 65 x 12,5 (identisch zu  Dark Energy)

  • Abmessungen (über alles): ca. 248 x 145 x 75 mm

  • Abmessungen des inneren Metallgehäuses alleine: ca. 223 x 135 x 55 mm

  • Gewicht: ca. 1,5 kg (ohne Netzteil)

  • Die Holz-Seitenteile können auf Wunsch entfernt werden. Sie sind mit Hilfe von zwei Holzschrauben von innen am Gehäuse befestigt. Die Löcher in dem Metallgehäuse können auch dazu benutzt werden, um Dark Time und Dark Energy aneinander zu montieren.

  • Das Gerät kann liegend oder stehend aufgestellt und betrieben werden.

  • Im Lieferumfang sind zusätzlich enthalten: ein Steckertrafo 12V AC/min. 400mA (für Netzspannung 230V), die Bedienungsanleitung, ein USB-Kabel (Typ A-B, Länge 2 m) und vier A-100 Patchkabel

  • Eine Stromversorgung über USB ist nicht möglich, da die analogen Schaltungen des Gerätes mit +/-12V arbeiten.

  • Neuausrichtung der Spuren per Reset, oder Wechsel der Direction- oder Link-Schalter bringt DarkTime nicht zum Stehen, wie es fälschlicherweise in einigen Produkt-/Testberichten beschreiben wurde!

  • Shuffle und Längensteuerung ist auch bei USB und Midi Synchronisierung möglich ( wurde fälschlicherweise in einigen Produkt-/Testberichten als nicht möglich beschreiben).
    Wird auch in einem zukünmftigen Update im External Clock Modus möglich sein.

  • Firmware des DarkTime wird laufend erweitert. 

Dark Time als A-100-Modul: Eine Modulversion des Dark Time ist nicht geplant und auf Grund der Abmessungen des A-100-Rahmens auch nicht möglich, da die Bedienelemente nicht genügend Platz auf der Modulhöhe des A-100 finden (verfügbare Höhe bei A-100 ca. 100 mm gegenüber ca. 135 mm beim Dark Time). Man müsste den Dark Time komplett neu mit anderen Bedienelementen (z.B. kleineren Schaltern) entwerfen. Aber selbst dann würden die Elemente sehr nahe beieinander liegen, was die Bedienung sehr erschwert. Die Erfahrungen mit Dark Energy/A-111-5 rechtfertigen diesen Aufwand nicht, da auf einen A-111-5 ca. 25 Dark Energy kommen.


Ergänzende Dokumente und Hinweise:

Preise:
450,00 Euro (Version mit roten LEDs)
475,00 Euro (Version mit 17 blauen und 4 weißen LEDs)


Der Dark Time hat im Online-Testbericht von Bonedo die maximal mögliche Bewertung (5 von 5 Punkten erhalten). Zum Testbericht geht es hier:

http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/doepfer-dark-time.html

 


Auch bei Amazona wurde das Gerät getestet: http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=3568

Einige Dark Time Videos:

http://www.sonicstate.com/news/2011/04/07/messe11-doepfer-dark-time-sequencer/  
http://www.musotalk.de/event-reports/video/article/musikmesse-2011-doepfer-dark-time/
  

http://www.youtube.com/watch?v=2EIK_P1NO3w&feature=player_embedded#at=204
 
http://www.youtube.com/watch?v=VEFLiMf3tc0&feature=g-all-c&context=G2b390e7FAAAAAAAACAA
  

http://www.youtube.com/watch?v=MCdCL2jlat4
 

http://www.youtube.com/watch?v=_dpImcDfwYQ 
 
http://www.youtube.com/watch?v=moiTJ7DEw1A
 

http://www.youtube.com/watch?v=pQoNqtzVvKo&feature=related
 
http://www.youtube.com/watch?v=FuPc9E2c1_Y&feature=related
 
http://www.youtube.com/watch?v=-KCMds6gTrA
 
http://www.youtube.com/watch?v=TYy4FgS8Ovg
 
http://www.youtube.com/watch?v=kThhrNPmetg
 
http://www.youtube.com/watch?v=mvSwQoAI9qY