A-111-4 Quad Precision VCO

click to enlarge

A-111-4 besteht aus vier Präzisions-VCOs. Das Modul verfügt über Bedienelemente und Ein/Ausgänge für jeden einzelnen VCO. Zusätzlich sind auch Bedienelemente und Ein/Ausgänge in der Master-Sektion vorhanden, die allen vier VCOs zugeordnet sind. Im Prinzip besteht A-111-4 aus vier A-111-3 mit zusätzlichen Ausgangs-Mixern und einer Master-Steuereinheit.

 

Bedienelemente, Eingänge und Ausgänge für jeden der vier VCOs:

  • 1V/Octave Steuereingang

  • Oktave-Schalter (+1/0/-1 Oktave)

  • Tune-Regler (Weite intern mit Hilfe eines Jumper wählbar: ca. 2 Halbtöne / ca. 1 Oktave / ca. 4 Oktaven)  

  • Modulations-Steuereingang

  • Schalter für Modulations-Ziel exponentielle Frequenzmodulation (XM) oder lineare Frequenzmodulation (LM), mit Hilfe eines internen Jumpers kann statt linearer FM auch Rechteck-Pulsbreitenmodulation (PM) gewählt werden 

  • Regler für Modulations-Stärke

  • Dreieck-Ausgang

  • Sägezahn-Ausgang

  • Rechteck-Ausgang

  • Sync-Eingang  (per Jumper Hard- oder Soft-Sync wählbar,  CEM3340 Hardsync-Typ)

  • min. 10 Oktaven Frequenzumfang (mit entsprechender externer CV)

  • VCO mit Dreieck-Core (CEM3340)

  • jeder VCO besitzt intern eine eigene +/- Stromversorgung für beste Stabilität und zur Vermeidung ungewünschter Synchronisationseffekte zwischen den VCOs

Bedienelemente, Eingänge und Ausgänge der Master-Sektion:

  • 1V/Octave Steuereingang

  • Oktave-Schalter (+1/0/-1 Oktave)

  • Tune-Regler (Weite intern mit Hilfe eines Jumper wählbar: ca. 2 Halbtöne / ca. 1 Oktave / ca. 4 Oktaven)  

  • Frequenzmodulations-Steuereingang (FM)

  • Regler für Modulations-Stärke

  • Dreieck-Summenausgang

  • Sägezahn-Summenausgang

  • Rechteck-Summenausgang

  • sobald ein Einzelausgang gepatcht wird, wird dieser aus dem Summensignal der betreffenden Kurvenform entfernt (über Lötbrücken auf der Leiterplatte kann diese Funktion für jede Buchse abgeschaltet werden, d.h. das Summensignal enthält dann immer alle Signale unabhängig davon, ob der betreffende Einzelausgang gepatch ist oder nicht)

  • CV-Ausgang (gibt die Summe aller Steuerspannungen der Master-Einheit aus)

  • Bus CV (wählbar über Jumper)

Typische Anwendungen:

  • fett klingender monophoner VCO mit der Möglichkeit die VCOs auch auf Intervalle einzustellen

  • paraphone Patches (alle vier VCOs durchlaufen eine gemeinsame VCF/VCA-Einheit) in Kombination mit dem polyphonen Midi/USB-CV-Interface A-190-5

  • vollpolyphone Patches in Kombination mit dem polyphonen Midi/USB-CV-Interface A-190-5

  • komplexe VCO-Patches mit bis zu vier VCOs mit Hilfe von Frequenzmodulationen (exponentiell und linear) und den Sync-Funktionen

Das folgende Dokument zeigt die Positionen und Funktionen der Trimmpotentiometer und Steckbrücken: A111_4_trimming_potentiometers_and_jumpers.pdf
Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass falsche Justierungen durch das Verändern der Trimmpotentiometer-Einstellungen seitens des Kunden nicht von der Garantie abgedeckt sind. In diesem Fall müssen wir ggf. die Arbeitszeit für die Neujustierung des Moduls in Rechnung stellen ! Das Verändern der Jumper-Stellungen ist hiervon nicht betroffen.


A-111-4 contains four precision VCOs and has individual controls, inputs and outputs for each VCO available as well as a common control and output unit. After all the A-111-4 is very similar to four A-111-3 without LFO mode but built in output mixers for the three waveforms, and a master unit for all four VCOs.

 

Controls, inputs and outputs for each of the four VCOs:

  • 1V/Octave CV input

  • Octave switch (+1 / 0 / -1 octave)

  • Tune control (range internally adjustable by jumpers: ~ 2 semitones / ~ 1 octave / ~ 4 octaves)  

  • Modulation CV input

  • Modulation destination:

    • upper position: exponential frequency modulation (XM)

    • lower position: linear  frequency modulation (LM) or pulsewidth modulation of the rectangle (PM), selectable via internal jumper

  •  Frequency Modulation (FM) or Pulsewidth Modulation of the rectangle (PWM)

  • Modulation intensity

  • Triangle output

  • Sawtooth output

  • Rectangle output (about 50% without external PWM)

  • Sync input (hard or soft sync internally selectable via jumper, CEM3340 hard sync type)

  • min. 10 octaves range (with appropriate external CV)

  • CEM3340 based VCO (triangle core)

  • each VCO has it's own separate internal +/- power supply for each for best stability and the prevention of unwanted synchronisation of the VCOs

Controls, inputs and outputs of the master section:

  • 1V/Octave CV input

  • Octave switch (+1 / 0 / -1 octave)

  • Tune control (range internally adjustable by jumpers: 2 semitones / 1 octave / 4 octaves)  

  • Frequency Modulation CV input (FM)

  • FM intensity

  • Triangle sum output

  • Sawtooth sum output

  • Rectangle sum output

  • as soon as the single waveform output of a VCO is patched this waveform of the VCO in question is removed from the sum (this function can be turned off for each single output socket by means of solder brigdes on the pc board, i.e. the sum contains then all signals independent of the patching of the single output)

  • CV output (outputs the sum CV that is used to control all four VCOs)

  • bus CV (selectable via jumper)

Typical applications:

  • fat sounding monophonic VCO with the possibility to adjust any intervals

  • paraphonic patches in combination with the polyphonic CV interface A-190-5 (all four VCOs processed by one VCF/VCA)

  • full polyphonic patches in combination with the polyphonic CV interface A-190-5 and four complete VCF/VCA sections  

  • complex VCO patches with up to four VCOs by means of the frequency modulation features (exponential an linear) and the sync functions

The following document shows the positions and functions of the jumpers and trimming potentiometers of the module: A111_4_trimming_potentiometers_and_jumpers.pdf
Pay attention that faulty adjustments caused by the user are not covered by warranty. In this case the working time required to re-establish the correct adjustment has to be charged. This warning does not apply to the change of the jumper positions. 


Breite/Width:18HP / 90.3 mm
Tiefe/Depth: 40 mm (gemessen ab der Rückseite der Frontplatte / measured from the rear side of the front panel)
Strombedarf/Current: +120mA (+12V) / -100mA (-12V)

Preis / Price: Euro 400.00
The price in US$ depends upon the exchange rate between Euro and US$ at the payment day. Free currency converter:

Vorgeschichte der A-111-4 Entwicklung / History of the A-111-4 development
 

A-111-4 Quad Precision VCO
Vorankündigung / preliminary

Prototyp 1 16TE
(Superbooth April 2017)
Zweiter Prototyp 16TE
(Mai 2017)
Dritter Prototyp 18TE
(Juni 2017)

A-111-4 besteht aus vier Präzisions-VCOs. Das Modul verfügt über Bedienelemente und Ein/Ausgänge für jeden einzelnen VCO. Zusätzlich sind auch Bedienelemente und Ein/Ausgänge in der Master-Sektion vorhanden, die allen vier VCOs zugeordnet sind. Im Prinzip besteht A-111-4 aus vier A-111-3 mit zusätzlichen Ausgangs-Mixern und einer Master-Steuereinheit.

 

Bedienelemente, Eingänge und Ausgänge für jeden der vier VCOs:

  • 1V/Octave Steuereingang

  • Oktave-Schalter (+1/0/-1 Oktave)

  • Tune-Regler (Weite intern mit Hilfe eines Jumper wählbar: ca. 2 Halbtöne / ca. 1 Oktave / ca. 4 Oktaven)  

  • Modulations-Steuereingang

  • Schalter für Modulations-Ziel Frequenzmodulation (FM) oder Pulsbreitenmodulation des Rechtecks (PWM)

  • Regler für Modulations-Stärke

  • Dreieck-Ausgang

  • Sägezahn-Ausgang

  • Rechteck-Ausgang

  • Sync-Eingang  (per Jumper Hard- oder Soft-Sync wählbar,  CEM3340 Hardsync-Typ)

  • min. 10 Oktaven Frequenzumfang (mit entsprechender externer CV)

  • VCO mit Dreieck-Core (CEM3340)

  • jeder VCO besitzt intern eine eigene +/- Stromversorgung für beste Stabilität und zur Vermeidung ungewünschter Synchronisationseffekte zwischen den VCOs

Bedienelemente, Eingänge und Ausgänge der Master-Sektion:

  • 1V/Octave Steuereingang

  • Oktave-Schalter (+1/0/-1 Oktave)

  • Tune-Regler (Weite intern mit Hilfe eines Jumper wählbar: ca. 2 Halbtöne / ca. 1 Oktave / ca. 4 Oktaven)  

  • Frequenzmodulations-Steuereingang (FM)

  • Regler für Modulations-Stärke

  • Dreieck-Summenausgang

  • Sägezahn-Summenausgang

  • Rechteck-Summenausgang

  • sobald ein Einzelausgang gepatcht wird, wird dieser aus dem Summensignal der betreffenden Kurvenform entfernt (über Lötbrücken auf der Leiterplatte kann diese Funktion für jede Buchse abgeschaltet werden, d.h. das Summensignal enthält dann immer alle Signale unabhängig davon, ob der betreffende Einzelausgang gepatch ist oder nicht)

  • CV-Ausgang (gibt die Summe aller Steuerspannungen der Master-Einheit aus)

  • Bus CV (wählbar über Jumper)

Änderungen Prototyp 2 gegenüber Prototyp 1:

  • Kippschalter anders angeordnet, damit man die Schalter leichter erreichen kann, ohne die Reglerstellungen zu verändern. Die Abstände sind im Gegensatz zu anderen A-100-Modulen immer noch klein, aber wir mussten einen Kompromiss zwischen Bedienbarkeit und dem Wunsch vieler finden, die möglichst viele Funktionen auf kleiner Fläche wünschen.

  • Modulations-Ziel:

    • obere Stellung: exponentielle Frequenzmodulation (jetzt mit XM bezeichnet)

    • untere Stellung: lineare Frequenzmodulation (LM) oder Pulsbreitenmodulation des Rechtecks (PM), wählbar über internen Jumper.

Änderungen Prototyp 3 gegenüber Prototyp 2:

  • Abstände zwischen den Schaltern und Reglern vergrößert, um einen besseren Bedienkomfort zu erhalten

  • die Frontplattenbreite erhöht sich dadurch auf 18TE (91,3 mm)

Typische Anwendungen:

  • fett klingender monophoner VCO mit der Möglichkeit die VCOs auch auf Intervalle einzustellen

  • paraphone Patches (alle vier VCOs durchlaufen eine gemeinsame VCF/VCA-Einheit) in Kombination mit dem polyphonen Midi/USB-CV-Interface A-190-5

  • vollpolyphone Patches in Kombination mit dem polyphonen Midi/USB-CV-Interface A-190-5

  • komplexe VCO-Patches mit bis zu vier VCOs mit Hilfe von Frequenzmodulationen (exponentiell und linear) und den Sync-Funktionen


Superbooth 2017 Prototype 16HP
(April 2017)
Second Prototype 16HP
(May 2017)
Third Prototype 18HP
(June 2017)

A-111-4 contains four precision VCOs and has individual controls, inputs and outputs for each VCO available as well as a common control and output unit. After all the A-111-4 is very similar to four A-111-3 without LFO mode but built in output mixers for the three waveforms, and a master unit for all four VCOs.

 

Controls, inputs and outputs for each of the four VCOs:

  • 1V/Octave CV input

  • Octave switch (+1 / 0 / -1 octave)

  • Tune control (range internally adjustable by jumpers: ~ 2 semitones / ~ 1 octave / ~ 4 octaves)  

  • Modulation CV input

  • Modulation destination Frequency Modulation (FM) or Pulsewidth Modulation of the rectangle (PWM)

  • Modulation intensity

  • Triangle output

  • Sawtooth output

  • Rectangle output (about 50% without external PWM)

  • Sync input (hard or soft sync internally selectable via jumper, CEM3340 hard sync type)

  • min. 10 octaves range (with appropriate external CV)

  • CEM3340 based VCO (triangle core)

  • each VCO has it's own separate internal +/- power supply for each for best stability and the prevention of unwanted synchronisation of the VCOs

Controls, inputs and outputs of the master section:

  • 1V/Octave CV input

  • Octave switch (+1 / 0 / -1 octave)

  • Tune control (range internally adjustable by jumpers: 2 semitones / 1 octave / 4 octaves)  

  • Frequency Modulation CV input (FM)

  • FM intensity

  • Triangle sum output

  • Sawtooth sum output

  • Rectangle sum output

  • as soon as the single waveform output of a VCO is patched this waveform of the VCO in question is removed from the sum (this function can be turned off for each single output socket by means of solder brigdes on the pc board, i.e. the sum contains then all signals independent of the patching of the single output)

  • CV output (outputs the sum CV that is used to control all four VCOs)

  • bus CV (selectable via jumper)

Modifications prototype 2 vs. prototype 1:

  • revised position of the toggle switches for easier access without changig the position of the rotary controls for tune and modulation depth. The distances between the controls are still small compared to other A-100 modules but we have to find a compromise between operability and the wishes of many customers who ask for as many features as possible on a front panel as small as possible.

  • Modulation destinations:

    • upper position: exponential frequency modulation (XM)

    • lower position: linear  frequency modulation (LM) or pulsewidth modulation of the rectangle (PM), selectable via internal jumper

Modifications prototype 3 vs. prototype 2:

  • distances between the switches and knobs increased to improve the ease of use

  • thereby the width of the front panel had to be increased to 18HP (91,3 mm)

Typical applications:

  • fat sounding monophonic VCO with the possibility to adjust any intervals

  • paraphonic patches in combination with the polyphonic CV interface A-190-5 (all four VCOs processed by one VCF/VCA)

  • full polyphonic patches in combination with the polyphonic CV interface A-190-5 and four complete VCF/VCA sections  

  • complex VCO patches with up to four VCOs by means of the frequency modulation features (exponential an linear) and the sync functions