A-132-8 Octal Poly VCA

click to enlarge

  A-132-8 ist ein achtfacher VCA und in erster Linie für polyphone Anwendungen gedacht. Das Modul beinhaltet vier VCA-Paare, wobei die beiden VCAs eines jeden Paars in Serie geschaltet sind. Der erste VCA (L) hat eine lineare Steuerkennlinie, beim zweiten VCA (X) kann mit Hilfe einer Steckbrücke zwischen linearer und exponentieller Kennlinie gewählt werden. Der Verstärkungsbereich eines jeden VCAs beträgt 0...1, wobei eine Steuerspannung von 0V einer Verstärkung von 0 (volle Unterdrückung) und +10V einer Verstärkung von 1 entspricht. We haben uns entschlossen für jede Stimme zwei VCAs vorzusehen, da man üblicherweise einen VCA für den Hüllkurven-gesteuerten Lautstärkeverlauf benötigt und einen weiteren VCA beispielsweise für Anschlagdynamik, individuelle Lautstärken für jede Stimme, Frequenzmodulationen oder ähnliches.
Alle VCAs sind gleichspannungsgekoppelt und können für spezielle Anwendungen auch für das Verarbeiten von Steuersignalen verwendet werden.

Folgende Bedienelemente und Ein/Ausgänge stehen zur Verfügung:

  • Default Gain 1 (GL)
  • Default Gain 2 (GX)
  • CV Eingänge für vier VCA 1 (1L...4L)
  • CV Eingänge für vier VCA 2 (1X...4X)
  • vier Audio-Eingänge
  • vier Audio-Ausgänge
  • Audio-Summenausgang

Das Modul verfügt über zwei Default-Gain-Regler (GL, GX), die es erlauben alle ersten VCAs (GL) bzw. alle zweiten VCAs (GX) zu öffnen. Die Regler GL und GX erzeugen zwei interne Steuerspannungen 0...+10V die mit den Schaltkontakten der Buchsen 1L...4L (Regler GL) bzw. 1X...4X (Regler GX) verbunden sind. Solange kein Patch-Kabel mit der betreffenden Buchse verbunden ist, wird die hier anliegende Vorgabe-Spannung (GL bzw. GX) als Steuerspannung für den zugehörigen VCA verwendet. Das ist erforderlich, wenn die betreffenden VCAs (VCA1 oder VCA2) nicht genutzt werden. In diesem Fall muss es eine Möglichkeit geben die ungenutzen VCAs zu öffnen, da ansonsten an den Ausgängen keine Signale erscheinen würde. Außerdem kann es bei einem polyphonen Patch nützlich sein, vorübergehend alle VCAs zu öffnen, um beispielsweise die VCOs zu stimmen.
Wird ein Kabel in einen der CV-Eingänge gesteckt, so wird dadurch die Verbindung zu der internen Steuerspannung (eingestellt mit dem Regler GL oder GX) aufgetrennt und die externe Steuerspannung ist für die Steuerung des Pegels des betreffenden VCA zuständig.
Die untenstehende Skizze zeigt die interne Struktur des Moduls.

Werkseinstellungen:
Die CV-Eingänge sind ab Werk auf für einen Steuerspannungsbereich 0...+10V - passend zum polyphonen ADSR-Modul A-141-4 - eingestellt, können aber mit Hilfe von Trimmpotentiometern auch an andere Steuerspannungsbereiche angepasst werden.
Die Steckbrücken für die zweiten VCAs sind ab Werk für lineare Kennlinien gesetzt (d.h. auch die mit "X" bezeichneten VCAs arbeiten ab Werk als lineare VCAs).

Anwendung:
Polyphone Patches mit zwei VCAs pro Stimme.

Das folgende Dokument zeigt die Positionen und Funktionen der Trimmpotentiometer und Steckbrücken: A132_8_trimming_potentiometers_and_jumpers.pdf


A-132-8 is an octal VCA and primarily planned for polyphonic applications. The module contains four VCA pairs. The amplification range for each VCA is 0 ... 1.  0V CV corresponds to amplification 0 (full suppression), +10V CV to amplification 1. Each pair includes two daisy-chained VCAs. One VCA has a linear control scale, for the second VCA linear or exponential control scale can be chosen by means of jumpers. We decided to provide two VCAs for each voice because usually one VCA is required for loudness envelope and a second one for velocity (or other functions like individual voltage-controlled loudness of each voice, amplitude modulation and so on). All VCAs are DC coupled and can be used in special applications also for the processing of control voltages.

These controls and in/outputs are available:

  • Default Gain 1 (GL)
  • Default Gain 2 (GX)
  • CV Inputs for the four VCAs #1
  • CV Inputs for the four VCAs #2
  • four Audio Inputs
  • four Audio Outputs
  • Audio Sum Output

The module features two Default Gain controls (GL, GX), that enable the opening of the first four VCAs (L) and/or second four VCAs (X). For this the controls GL and GX generate two internal control voltages 0...+10V which are connected to the switching contacts of the sockets 1L...4L (control GL) and 1X...4X (control GX). As long as no patch cable is inserted into the socket in question the internal default control voltage (GL or GX) is used to control the corresponding VCA. This is necessary when the VCA in question is not in use (i.e. no external CV available). Otherwise the VCA would close and there would be no output signal even if the other VCA in the chain is open. The controls GL and GX are also useful for testing polyphonic patches (e.g. for tuning the VCOs).
As soon as a patch cable is inserted into a CV input socket the corresponding internal default control voltage (CL or CX knob) is no longer used to control the VCA in question. Rather the external CV patched to the CV input socket does now control the level of the VCA in question.
The sketch below shows the internal structure of the module.

Factory settings:
The trimming potentiometers of the CV inputs are adjusted for a CV range 0...+10V - matching to the polyphonic ADSR module A-141-4. But the sensitivity of each CV input can be adjusted by means of a trimming potentiometer to adapt the CVs even to other control voltage ranges.
The jumpers for the second VCAs are installed for linear control scale (i.e. also the VCAs labelled "X" are linear VCAs from the factory).

Application:
polyphonic patches with two VCAs per voice.

The following document shows the positions and functions of the jumpers and trimming potentiometers of the module: A132_8_trimming_potentiometers_and_jumpers.pdf


Breite/Width: 8 TE / 8 HP / 40.3 mm
Tiefe/Depth: 45 mm (gemessen ab der Rückseite der Frontplatte / measured from the rear side of the front panel)
Strombedarf/Current: +40mA (+12V) / -40mA (-12V)


Preis / Price: Euro 160.00
The price in US$ depends upon the exchange rate between Euro and US$ at the payment day.
Free currency converter:

Blockschaltbild / Sketch
 
Erläuterungen:

Der GL-Regler erzeugt eine interne Steuerspannung im Bereich 0...+10V, die mit den Schaltkontakten der linearen CV-Eingänge CV L1...CV L4 verbunden ist.
Der GX-Regler erzeugt eine interne Steuerspannung im Bereich 0...+10V, die mit den Schaltkontakten der exponentiellen CV-Eingänge CV X1...CV X4 verbunden ist.

Wird in einen linearen Steuereingang (CV L1 ... CV L4) ein Patchkabel gesteckt, so hat für diesen Eingang der GL-Regler keine Bedeutung mehr, da nun die Steuerspannung extern zugeführt wird.
Wird in einen exponentiellen Steuereingang (CX L1 ... CV X4) ein Patchkabel gesteckt, so hat für diesen Eingang der GX-Regler keine Bedeutung mehr, da nun die Steuerspannung extern zugeführt wird.

Werden alle vier CVL-Eingänge mit externen Steuerspannungen betrieben, so hat der GL-Regler generell keine Bedeutung mehr, da nun alle linearen Steuerspannungen extern zugeführt wird. Nur der GX-Regler funktioniert weiterhin - vorausgesetzt die exponentiellen Steuereingänge sind nicht ebenfalls mit externen Steuerspannungen verbunden.

Werden alle vier CVX-Eingänge mit externen Steuerspannungen betrieben, so hat der GX-Regler generell keine Bedeutung mehr, da nun alle exponentiellen Steuerspannungen extern zugeführt wird. Nur der GL-Regler funktioniert weiterhin - vorausgesetzt die linearen Steuereingänge sind nicht ebenfalls mit externen Steuerspannungen verbunden.

Sind alle acht Steuereingänge mit externen Steuerspannungen verbunden, so haben weder der GL- noch der GX-Regler eine Bedeutung.

Für den jeweils zweiten VCA in der Audio-Kette kann mit Hilfe einer Steckbrücke zwischen linearer und exponentieller Kennlinie gewählt werden.

Jeder der acht CV-Eingänge ist mit einem eigenen Trimmpotentiometer ausgestattet, mit dem die Empfindlichkeit des betreffenden CV-Eingangs geändert werden kann. Ab Werk sind die CV-Eingänge alle auf für einen Steuerspannungsbereich 0...+10V eingestellt (passend zum polyphonen ADSR-Modul A-141-4).

Explanation:

The GL control generates an internal voltage in the range 0...+10V which is connected to the switching contacts of the linear CV inputs CV L1...CV L4.
The GX control generates an internal voltage in the range 0...+10V which is connected to the switching contacts of the exponential CV inputs CV X1...CV X4.

If a linear CV input socket (CV L1 ... CV L4) is patched the GL control has no function for this VCA because now the CV is coming from the external patch.
If an exponential CV input socket (CV X1 ... CV X4) is patched the GX control has no function for this VCA because now the CV is coming from the external patch.

If the four CVL inputs are patched the GL control has no function because now all linear CVs are coming from the external patches. Only the GX control is still working - provided that the exponential CV inputs are not patched too.
If the four CVX inputs are patched the GX control has no function because now the exponential CVs are coming from the external patches. Only the GL control is still working - provided that the linear CV inputs are not patched too.

If all eight CV inputs (linear and exponential) are patched neither the GL nor the GX control effects the levels.

For the second VCA of each VCA chain linear or exponential control scale can be chosen by means of a jumper.

Each CV input features a trimming potentiometer that can be used to change the sensitivity of the CV input in question. In the factory all eight CV inputs are adjusted for a CV range 0...+10V (matching to the polyphonic ADSR module A-141-4)