A-100 Bestellhinweise

 
Basissysteme   kundenspezifische Systeme   Einzelmodule   Modul-Abbildungen
 

Falls Sie sich zum Kauf eines A-100-Systems entschlossen haben, bitten wir Sie die untenstehenden Punkte zu beachten, um unnötige Rückfragen, Nachlieferungen usw. in Ihrem und unserem Interesse zu vermeiden.

1. Bestellung von Basissystemen (A100BS1, A100BS2, A100BSM):

Hier gibt es eigentlich wenig zu beachten, da alles komplett geliefert wird, was zum Betrieb des Systems nötig ist (im Gehäuse fertig montierte Module incl. Netzteil, Patch-Kabel, Netzkabel, Bedienungsanleitung etc.). Sie müssen eigentlich nur ausdrücklich darauf hinweisen, falls Sie eine Version für 115V Netzspannung benötigen.

2. Bestellung von kundenspezifischen Systemen:

Falls Sie sich ein System aus Modulen selbst zusammenstellen wollen, so müssen Sie eine Reihe von Dingen beachten:

Der 6HE-Grundrahmen (A100G6) hat eine Breite von 2 x 84TE (=HP), d.h. in der oberen und unteren Reihe können Module bis zu einer Gesamtbreite von 84TE eingebaut werden. Die Breite jedes Moduls ist bei der Modulbeschreibung angegeben. Ergibt die Summe der Breiten aller Module nicht 84TE, so müssen die freien Flächen aus Sicherheitsgründen mit Leerfrontplatten verschlossen werden. Wir bieten hierzu Leerfrontplatten mit 2TE, 4TE und 8TE an. Die untenstehende Skizze soll dies nochmals verdeutlichen (TE ist hier mit englisch HP = horizontal pitch angegeben und HE mit HU = height unit). Falls Sie sich für Details zum mechanischen Aufbau des A-100 interessieren, finden Sie unter folgendem Link weitere Angaben: A-100 Mechanische Details.

A-100 frame

Am Ende dieser Seite finden Sie die Abbildungen aller derzeit lieferbaren A-100 Module und Blind-Frontplatten in gleicher Auflösung wie die obenstehende Skizze des Leer-Rahmens. Sie können sich beispielsweise die Skizze des Rahmens und die Frontplatten-Bilder ausdrucken und sich in Ruhe die Lage der Module überlegen. Falls Sie ein Grafikprogramm zur Bearbeitung von Pixelbildern besitzen, so können Sie auch die Skizze des Rahmens und aller A-100-Frontplatten in das Programm kopieren und sich die Anordnung der Module im Programm zusammenstellen. Um ein Bild zu kopieren setzen Sie im Windows-Explorer den Maus-Cursor auf das Bild und kopieren es mit Hilfe der rechten Maustaste in die Zwischenablage (in dem aufklappenden Kontext-Menü die Funktion "Kopieren" wählen) und von dort weiter in das Grafikprogramm. Die Höhe aller Frontplatten-Bilder ist einheitlich 200 Pixel, die Breite ist je nach Frontplatte unterschiedlich (1TE = 8 Pixel, 2TE = 16 Pixel, 4TE = 32 Pixel, 8 TE = 64 Pixel usw.).

Falls Sie das Grafikprogramm Corel Draw ™ (V7 oder höher) besitzen, gibt es eine wesentlich komfortablere Methode Ihr eigenes "virtuelles" A-100-System zusammenstellen. Hierzu ist eine Corel Draw-Datei verfügbar, die alle derzeit erhältlichen A-100-Module und einen leeren 6HE-Rahmen enthält. Sie können sich hiermit Ihr System zusammenstellen, indem Sie die gewünschten Module an die vorgesehene Stelle im Rahmen verschieben. Falls ein Modul doppelt benötigen kopieren Sie dieses einfach mit STRG+C und STRG+V. Wenn Sie die Funktion "an Hilfslinien ausrichten" aktivieren, wird das Modul automatisch im 19"-Raster richtig plaziert. Der Link zu diesem Corel Draw-File lautet: A100_System.cdr (~ 1.4 MB).

Falls Sie kein Grafikprogramm besitzen, können Sie z.B. auch Word-Pad verwenden, das mit Windows kostenlos mitgeliefert wird. Wir haben zwei Beispiel-Files für Word-Pad verfügbar:

Wir empfehlen Ihnen das gewünschte File per Download auf Ihren Computer zu kopieren. Vergessen Sie dabei nicht, sich die genaue Stelle, wo Sie die Datei ablegen (d.h. den gesamten Datei-Pfad) zu notieren oder zu merken. Sie benötigen diese Angabe später. Dann starten Sie Word-Pad (normalerweise über Start -> Programme -> Zubehör -> Wordpad) und laden das entsprechende File, in dem Sie im Menüpunkt "Öffnen" den zuvor notierten Dateipfad angeben (Dateiendung "wri" aktivieren). Als zweites Fenster öffnen Sie Ihren Internet-Browser und kopieren die noch zusätzlich gewünschten Frontansichten durch direktes Ziehen vom Browser in das Word-Pad-Fenster. Alternativ können Sie die benötigten Frontplatten auch über die Zwischenablage kopieren (z.B. Mauszeiger auf gewünschte Frontplatte im Browser, rechte Maustaste drücken, Funktion "Kopieren" wählen, Umschalten auf Word-Pad-Fenster, Cursor auf gewünschte Position, Funktion "Einfügen" aufrufen). Die Frontplatten werden von Word-Pad immer linksbündig direkt aneinander gesetzt. Falls die Breite aller Frontplatten 84TE übersteigt rutscht die "überzählige" Frontplatte automatisch in die nächste Zeile, sofern Sie den rechten Seitenrand ("Reiter" rechts oben im Lineal) nur knapp über die Breite des vorgegebenen 84TE-Rasters einstellen. Wollen Sie die Reihenfolge der Frontplatten innerhalb einer Zeile ändern, müssen Sie nur die betreffende Frontplatte mit der Maus an die gewünschte Stelle verschieben. Die Frontplatte wird dann zwischen die anderen, bereits vorhandenen Frontplatten eingesetzt und alle Frontplatten wieder linksbündig ausgerichtet.

Zusätzlich muss das im A-100-Rahmen vorhandene Netzteil genügend Strom liefern, um alle Module mit Strom zu versorgen. Das in den beiden Grundrahmen (A100G6 und A100G3) eingebaute Netzteil liefert 1200mA bei +/-12V (bei älteren System vor 2006 kann auch noch das alte Netzteil mit 650mA eingebaut sein). Dies ist in nahezu allen Fällen für einen komplett mit Modulen bestückten Rahmen ausreichend. Es gibt jedoch einige wenige Ausnahme-Fälle, in denen das Netzteil nicht ausreichend ist (z.B. sehr viele A-110, mehrere Vocoder etc.). In diesen seltenen Fällen müsste eine zweites Netzteil vorgesehen werden. Nähere technische Angaben finden Sie unter A-100 Zubehör. Auch beim Betrieb des Federhall-Moduls A-199 empfehlen wir das neue Netzteil 2 mit 1200mA, da der Federhall sehr empfindlich gegen Brummeinstreuungen ist und das Netzteil 2 auf Grund des hier verwendeten Ringkern-Transformators ein wesentlich geringeres Störfeld besitzt.

Falls Sie ein Modul einsetzen wollen, das zusätzlich +5V benötigt (z.B. A-113, A-190, A-191) so können Sie zwischen einem zusätzlichen 5V-Netzteil (Auslauftyp) und dem 5V-Low-Cost-Adapter wählen. Der 5V-Adapter kann nur eingesetzt werden, wenn der bei +5V maximal benötigte Strom 100 mA nicht übersteigt. Ausserdem ist zu berücksichtigen, dass in diesem Fall der Strom aus der +12V-Leitung entnommen wird. Es muss also bei +12V also noch genügend Stromreserve vorhanden sein. Falls der gesamte für 5V benötigte Strom über 100mA liegt, muss ein zusätzliches 5V-Netzteil vorgesehen werden. Stehen im Falle der geplanten Verwendung des 5V-Adapters bei +12V nicht mehr genügend Strom zur Verfügung, so muss das oben erwähnte Netzteil 2 (A-100PSU2) eingesetzt werden. Preise für das 5V-Netzteil und den 5V-Adapter finden Sie in der Preisliste unter A-100 Zubehör

Als weitere Hilfe bei der Planung eines kundenspezifischen A-100-Systems bieten wir auch eine A-100 Excel-Tabelle an, in der alle Modulbreiten, Ströme, Preise usw. aufgelistet sind (Microsoft Excel 97 oder höher erforderlich). Durch Eingabe in die entsprechenden Felder der Tabelle können Sie überprüfen, ob die Breite des Rahmes und das Netzteil für die gewünschten Module ausreichend sind.

Da Sie die Module vermutlich auch miteinander verbinden wollen, sollten Sie genügend Patch-Kabel bestellen. Wir bieten Patch-Kabel in verschiedenen Längen an. Auch die Bedienungsanleitung wird nicht automatisch mitgeliefert, sondern muss bei Bedarf ausdrücklich mitbestellt werden. Vielleicht haben Sie ja bereits ein A-100-System mit Bedienungsanleitung und benötigen diese nicht noch ein zweites mal. Die Preise für die Patch-Kabeln und die Bedienungsanleitung (deutsch oder englisch) finden Sie in der Preisliste unter A-100 Zubehör.

Wir empfehlen Ihnen die Module fertig eingebaut in den Rahmen zu bestellen. Falls Sie eine bestimmte Anordnung der Module wünschen, so bitten wir Sie, dies bei der Bestellung bekannt zu geben (z.B. die obenstehende Abbildung ausdrucken und die Module einzeichnen). Bitte geben Sie bei der Bestellung an, ob die Module montiert oder lose geliefert werden sollen. Im Falle des Einbaus bei uns wird dabei die Einbaupauschale pro Modul berechnet (siehe Preisliste). Hierbei wird die Funktion jedes Moduls im eingebauten Zustand noch einmal zusätzlich getestet (unabhängig davon sind natürlich die einzelnen Module auch bereits getestet). Falls wir von Ihnen keine Angaben gemacht werden, liefern wir die Module unmontiert. Zum Einbau der Module müssen Sie zwar kein Elektroniker sein, aber etwas mechanisches Geschick und elektronisches Basiswissen sollten Sie schon besitzen und die diesbezüglichen Hinweise in der A-100-Anleitung vor dem Einbau unbedingt lesen und beachten..

Laien und Anfängern raten wir vom Einbau der Module ab. Im ungünstigsten Fall besteht Lebensgefahr (Berührung von netzführenden Leitungen oder Bauteilen bei offener Frontseite und nicht abgezogenem Netzstecker) oder es können Module zerstört werden (bei falsch aufgesteckten Steckverbindern). Unbenutzte Flächen an der Frontseite müssen aus Sicherheitsgründen vor der Inbetriebnahme des Systems unbedingt mit Leerfrontplatten verschlossen werden ! 

Falls Sie trotz dieser umfangreichen Hinweise weitere Hilfe benötigen sollten, stehen wir Ihnen zu Rückfragen natürlich jederzeit zur Verfügung. Wenden Sie sich bei technischen Rückfragen bitte an eine der Email-Adressen technik@doepfer.de oder hardware@doepfer.de. Bei vertriebstechnischen Rückfragen (Preise, Lieferzeit, Rückfragen zu Lieferterminen, Anforderung von Vorausrechnungen etc.) verwenden Sie bitte an eine die Email-Adressen  vertrieb@doepfer.de oder sales@doepfer.de.

3. Bestellung von Einzelmodulen:

Falls Sie einzelne Module bestellen, so sind folgende Hinweise zu beachten:

Zum Betrieb einzelner Module benötigen Sie eine geeignete Stromversorgung und einen passenden 19"-Rahmen, in den die Module eingebaut werden. Falls Sie bereits einen A-100-Rahmen besitzen, in dem die neuen Module Platz finden und die vorhandene Stromversorgung genügend Reserve hat, dürfte hier es keinerlei Probleme geben. Reicht das vorhandene Netzteil nicht aus, so kann dieses z.B. gegen das Netzteil 2 (A-100PSU2) ausgetauscht werden. Denken Sie jedoch auch an eventuell zusätzlich benötigte Patch-Kabel. Hinweise zum Einbau einzelner Module finden Sie bei den Mechanischen Details zum des A-100.

Falls Sie noch kein A-100-System besitzen und nur einige wenige Module betreiben wollen, kommt eventuell das A-100 Mini-Netzteil mit integrierter Busplatine in Frage. Sie finden dieses in der Preisliste unter A-100 Zubehör (Artikelbezeichnung A100MNT).

Falls Sie A-100-Module mit einem anderen Netzteil betreiben wollen, so muss dieses eine symmetrische Doppelspannung von +/-12V liefern (d.h. -12V, Masse und +12V). Die Spannungen sollten möglichst genau +/-12.00V betragen und ggf. justierbar sein. Andernfalls kann bei einigen Modulen eine Neu-Justierung erforderlich werden, da alle Module bei Betriebsspannungen von +12.00/-12.00V einjustiert werden. Die erforderlich Stromstärke des Netzteils richtet sich nach den Modulen, die betrieben werden sollen. Die meisten A-100-Module können auch mit +/-15V betrieben werden. Es gibt jedoch auch einige A-100-Module die beim Betrieb an +/-15V zerstört werden. Bitte lesen sie bei den Häufig gestellten Fragen zu A-100 (FAQ) nach. Hier wird dieser Fragenkomplex ausführlich behandelt. Wir empfehlen auch in diesem Fall die Verwendung einer A-100-Busplatine für die Zuführung der Stromversorgung zu den Modulen. Die Belegung der Busverbindungen (Steckverbinder mit Flachbandkabel an den Modulen, Stiftleisten auf der Busplatine) und allgemeine Hinweise zum A-100-Bus finden Sie bei den Mechanischen Details zum des A-100. Hier wird auch ausführlich auf den Einbau der Module in den Grundrahmen behandelt, sofern Sie einen A-100-Grundrahmen oder einen ähnlichen Aufbau verwenden.

In allen Fällen muss die elektrische Sicherheit gewährleistet sein ! Laien und Anfängern raten wir vom Aufbau eigener Rahmen dringend ab, da bei nicht sachgemäßem Aufbau Lebensgefahr besteht. Nur Fachleute, die mit den Sicherheitsbestimmungen vertraut sind und diese auch gewährleisten, dürfen einen derartigen Aufbau durchführen. Insbesondere bei den Netzspannung führenden Leitungen und Bauteilen (Netzeingang, Netzschalter, Sicherung, Netzteil usw.) ist höchste Vorsicht geboten !

Bei falschen Versorgungsspannungen (zu hohe Spannung, falsche Polung, fehlende Masse usw.) können die angeschlossenen Module zerstört werden. In diesem Fall erlischt die Garantie. Fall bei einem zur Reparatur eingesandten Einzelmodul festgestellt wird, dass eine zu hohe oder eine falsch gepolte Spannung angelegt wurde, wird die zur Reparatur erforderlich Arbeitszeit und die benötigten Ersatzteile in Rechnung gestellt ! 

4. Modul-Abbildungen:

Untenstehend finden Sie die Abbildungen zu allen derzeit lieferbaren Modulen (Stand vom Januar 2006) in aufsteigender Reihenfolge, z.B. zum Ausdrucken oder Kopieren in Ihr Grafikprogramm oder in Word-Pad (siehe 1.). Die Bilder sind teilweise mit blauen LEDs versehen. Sie können bei Ihrer Bestellung bestimmen, ob die Module mit roten LEDs (Standard-Version) oder blauen LEDs (Sonderversion gegen Aufpreis) geliefert werden. Nur die Vactrol-Module (A-101-x) sind aus technischen Gründen nur mit roten LEDs erhältlich.

    Blindfrontplatten 8 / 4 / 2 TE 

blind panels 8 / 4 / 2 HP