A-190-8 USB/Midi-to-Sync Interface

A-190-8 ist ein Modul, das für die Synchronisation von Clock-gesteuerten Modulen über Midi und USB gedacht ist.  Typische Anwendungen sind die Steuerung von Sequenzern (A-155),  Sequenzer Controller (A-154), Clock-Teiler (A-160 or A-163), Trigger Sequenzer (A-161) und ähnlichen Modulen. Es kann aber auch für den Reset oder die Synchronisation von LFOs (z.B. A-145, A-147, A-143-4) oder zum Triggern von Hüllkurven-Generatoren (A-140, A-141-2, A-143-1, A-143-2) mit fester Clock-Frequenz verwendet werden.

Hier die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

  • Midi-Eingang (verarbeitet nur die Midi-Echtzeit-Befehle Clock, Start, Stop und Continue)
  • USB-Eingang für Midi via USB
  • Clock Ausgänge:
    • 96: gibt das Midi-Clock-Signal 1:1 aus (96 Impulse pro Takt / 24 Impulse pro Viertelnote)
    • 32: gibt das um den Faktor 3 geteilte Midi-Clock-Signal aus (32 Impulse pro Takt / 8 Impulse pro Viertelnote)
    • 16: gibt das um den Faktor 6 geteilte Midi-Clock-Signal aus (16 Impulse pro Takt / 4 Impulse pro Viertelnote)
    • 8: gibt das um den Faktor 12 geteilte Midi-Clock-Signal aus (8 Impulse pro Takt / 2 Impulse pro Viertelnote)
    • 1: erzeugt zu Beginn jedes Taktes einen Impuls
  • Andere Ausgänge:
    • Start: erzeugt bei jedem Midi Start oder Continue-Befehl einen Impuls oder ein Gate-Signal, das auf high bleibt bis ein Midi Stop-Befehl erscheint (Funktion über Jumper wählbar)
    • Stop: erzeugt bei jedem Midi Stop-Befehl einen Impuls
    • Reset: erzeugt einen Impuls bei jedem Midi Start-Befehl, der auf einen Midi Stop-Befehl folgt
    • Wait-Steuereingang: wählbar zwischen Gate- und Schalter-Funktion. Im Gate-Modus wird die positive Flanke des Gate-Signals zur Triggerung des Wartezustandes verwendet, im Schalter-Modus wird der Wartezustand durch Schalten gegen Masse ausgelöst (z.B. mit einem Fußschalter oder externen Taster, Funktion wie "Switched Trigger")
  • Wait-Taster/Steuereingang: Wird der Wait-Taster betätigt (oder die Wartefunktion über den Steuereingang ausgelöst), so wird die Clock-Ausganbe bis zum Beginn des nächsten Taktes gestoppt (oder anders ausgedrückt: das Modul wartet mit der Ausganbe der Clock-Informationen bis zum nächsten Taktbeginn)
  • LED-Anzeigen für Clock, "1" und Start (die Art der Start-Anzeige hängt von dem mit dem Jumper gewählten Modus ab, siehe oben)
  • Der Wert für alles Ausgangsspannungen kann mit einem Jumper zwischen +5V und +12V gewählt werden (bei DIN Sync-Anwendungen müssen unbedingt +5V gewählt werden) 
  • Firmware-Updates sind über USB möglich (sofern es Updates geben wird)

Technische Hinweise:

  • Falls das invertierte Signal eines Ausgangs benötigt wird, so kann das Trigger Modifier-Modul A-165 verwendet werden.
  • Ein interner Jumper wird dazu verwendet, um festzulegen ob der Start-Ausgang nur einen kurzen Impuls beim Empfang eines Start-Befehls erzeugt, oder ob der Start-Ausgang auf high bleibt, bis ein Stop-Befehl eintrifft:
    • Um die Sequenzer-Module A-155 oder A-154 zu steuern, funktionieren beide Versionen, da nur die positive Flanke erforderlich ist.
    • Um Geräte mit DIN SYNC zu steuern, ist die "lange" Variante erforderlich, da bei dieser Norm high=Start (Laufbetrieb) und low=Stop bedeutet. Bei DIN SYNC-Geräten muss die Ausgangsspannung unbedingt auf +5V eingestellt werden. Bei +12V können DIN SYNC-Geräte beschädigt werden ! Für diese Anwendung ist ein spezielles Kabel mit zwei 3,5 mm Klinkensteckern an einer Seite und einem 5-poligen-DIN-Stecker an der anderen Seite erforderlich. Details zur DIN SYNC Spezifikation finden Sie auf unserer FAQ-Seite.
  • Die Bedeutung der Steckbrücken ist in diesem Dokument erläutert: A190_8_jumper.pdf

Module A-190-8 is a Midi/USB to Sync interface. The main application of the module is the control of clocked A-100 modules like sequencers (A-155),  sequencer controllers (A-154), trigger divider (A-160 or A-163), trigger sequencer (A-161) and similar units. It may be used also to reset or sync LFOs (e.g. A-145, A-147, A-143-4) or to trigger envelope generators (A-140, A-141-2, A-143-1, A-143-2) with a fixed clock rate.

These are the most important features of this version of the module:

  • Midi input (recognizes only Midi realtime messages clock, start, stop and continue)
  • USB input for Midi via USB
  • Clock outputs:
    • 96: outputs the Midi clock 1:1 (96 pulses per measure/ppm or 24 pulses per quarter note/ppq)
    • 32: outputs the Midi clock divided by 3 (32 pulses per measure/ppm or 8 pulses per quarter note/ppq)
    • 16: outputs the Midi clock divided by 6 (16 pulses per measure/ppm or 4 pulses per quarter note/ppq)
    • 8: outputs the Midi clock divided by 12 (8 pulses per measure/ppm or 2 pulses per quarter note/ppq)
    • 1: outputs a pulse at the start of each measure
  • Other outputs:
    • Start: outputs a pulse at each Midi Start or Continue message or generates a gate signal that remains in the high state until a Midi Stop message occurs (selectable via jumper)
    • Stop: outputs a pulse at each Midi Stop message
    • Reset: outputs a pulse at each Midi Start message that follows a Midi Stop message
    • Wait control input, can be selected by means of a jumper between Gate function or Switch function: in Gate mode the positive edge of a gate signal is used to init the Wait state, in Switch mode an external switch that connects to GND is used to init the Wait state (equivalent to Switch-Trigger)
  • Wait button / Wait control input: Whenever the Wait button is operated or a positive voltage is applied to the Wait input the module waits for the next measure start until the clock signals are generated. 
  • LED displays for clock, "1" and start (display of Start depends upon the chosen Start mode, see above)
  • output voltages can be selected between +5V and +12V by means of an internal jumper (for DIN Sync applications +5V has to be used !) 
  • firmware updates via USB (provided that there will be updates available) 

Technical remarks:

  • In case that the inverted version of a signal is required the trigger modifier A-165 may be used.
  • An internal jumper is used to define if the Start output generates only a short pulse as soon as a Midi start message is received or if it remains in the high state until a Midi stop signal is received.
    • To control the sequencer modules A-155 or A-154 both versions will work because only the rising edge of the start signal is used.
    • To control DIN SYNC equipment the "long" version of the start signal has to be chosen (i.e. the signal remains high until a stop is recognized) and the output voltage has to be set to +5V ! The +12V setting may destroy units equipped with Sync DIN sockets ! For this application a special cable with two 3.5 mm jack plugs on one side and a DIN5 male connector on the other side has to be made. For details concerning the DIN Sync specification please refer to our FAQ page.
  • The meaning of the jumpers is described in this document: A190_8_jumper.pdf
Breite/Width: 6 TE / 6 HP / 30.0 mm
Tiefe/Depth: 50 mm (gemessen an Rückseite der Frontplatte / measured from the rear side of the front panel)
Strombedarf/Current: 50 mA

Preis / Price: Euro 120.00 
The price in US$ depends upon the exchange rate between Euro and US$ at the payment day. Free currency converter: